Musikstile und Genres aus Lateinamerika

Lateinamerikanische Musik ist der verallgemeinerte Name von vielen Musikstilen und Genres von Lateinamerika. In der Umgangssprache wird auch häufig der abgekürzte Name „Latin music“ verwendet. Die lateinamerikanische Musik, deren Rolle im Alltag in Lateinamerika sehr groß ist, ist eine Mischung aus vielen musikalischen Kulturen, aber die Basis besteht aus drei Komponenten: spanische (oder Portugiesisch), afrikanische und indische Musikkultur. In der Regel werden lateinamerikanische Lieder in Spanisch oder Portugiesisch, seltener in Französisch aufgeführt. Lateinamerikanische Sänger, die in den USA leben, sind normalerweise zweisprachig und verwenden oft englische Texte.

Von den einfachsten Muschelpfeifen

Das präkolumbianische Amerika enthielt nur das Schlagzeug und Blasinstrumente. Die Azteken und Inkas besaßen die reichste Instrumentierung, und die Azteken hatten ein vielfältiges Arsenal von Schock- und Schockgeräuschen und die Inkas – die perfektesten Blasinstrumente; Sie hatten mehrere Dutzende Arten von Blasinstrumenten – von den einfachsten Muschelpfeifen bis zu denen mit sehr hoher Ausdruckskraft. Die Möglichkeiten von vertikalen Flöten mit 5-6 Seitenöffnungen und mehrflügligen Pan-Flöten sind vielfältig. Das Vorhandensein einer großen Anzahl von Blasinstrumenten, die mehrstufige Tonleiter wiedergeben können, verlieh der Inka-Musik eine besondere Melodie.

Die Ureinwohner von Amerika

Die Ureinwohner von Amerika hatten ihre musikalische Kultur. Auf dem Territorium von Mexiko, wo der Prozess der Assimilation sehr intensiv war, ist mehr oder weniger reine indische Musik nur in bestimmten Gebieten erhalten, weit weg von den großen Bergen. In weiten Teilen Mexikos ist indische Musik nicht rein, sondern gemischt (sogenannte Métis-Musik). Sie wurde von den Spaniern beeinflusst (im Bereich der Harmonie, Melodie, Rhythmus, Instrumentierung). Die Inder, ihr Charakter, ihre Formen und künftigen Schicksale sind in entscheidendem Maße von Mexiko bestimmt.

Sprache und der allmähliche Verlust der ethnischen Zugehörigkeit

Unterscheidungskraft und kulturelle Isolation verwischen zunehmend die Grenzen indischer Musik und verstärken das Eindringen in das Mexikanische. Auf dem Gebiet von Ekuador, Peru und Bolivien, wo die Indianer die Mehrheit der Bevölkerung ausmachen, ist die alte Inka-Musik fast in seiner ursprünglichen Form erhalten.

Einfluss auf die weitere Entwicklung

Europa brachte Änderungen. Die amerikanischen Kolonien haben einen Einfluss auf die weitere Entwicklung gehabt. Die lateinamerikanische Kultur im Allgemeinen, also auch die Musik können als Beispiel für Toleranz angesehen werden In Venezuela, in einer Entfernung von nur 200 Metern, können Sie eine Moschee, eine Kirche und eine Synagoge sehen. Die Leute leben alle in Frieden und respektieren einander.

Motive aus dem Nahen Osten

Von großer Bedeutung sei auch die Tatsache, dass die klassische lateinamerikanische Musik mit ihren Wurzeln in die Vergangenheit zurückreicht und sowohl die europäische Kultur als auch das afrikanische und arabische Erbe widerspiegelt. Manchmal hört man in der Musik auch Motive aus dem Nahen Osten und aus dem Kaukasus. Dies alles erklärt sich aus der historischen Verflechtung von Völkern und Kulturen.

Die passende Gitarre für Anfänger – Worauf man achten sollte

In der Regel stellt sich sofort die Frage, welche Gitarre sollte man für den Anfang kaufen. In den Läden gibt es eine riesige Auswahl an Gitarren – von sehr billig bis wahnsinnig teuer. Bei der Auswahl einer Gitarre für Anfänger sollten Sie wissen, dass die billigsten Gitarren aus dreilagigem Sperrholz sind. Sie werden Furniere genannt, ein anderer Name ist Laminat. Die obere Ebene des Körpers, auf der die Saiten gespannt sind, ist das Oberdeck, die Rückseite ist das Unterdeck.

Worauf Anfänger beim Kauf achten sollten

Das ganze solide Deck klingt viel besser als das Laminat-Deck, aber ein solches Musikinstrument wird mehr kosten. Eine akustische Gitarre ist eine gewöhnliche Gitarre (keine E-Gitarre). Sie wird „akustisch“ genannt, weil das Musikinstrument ohne zusätzlichen Verstärker klingt. Die klassische Gitarre hat einen breiten Griff und Nylonsaiten, die besser für die Aufführung klassischer Werke geeignet sind.

Da Nylonsaiten leichter zu drücken sind, ist die klassische Gitarre ideal für einen Anfänger. Nachdem der Interessent gelernt hat, auf Nylon Saiten zu spielen, kann er leicht zu einer Gitarre mit Metallsaiten wechseln. Man könnte auch eine klassische Gitarre mit dünnen Metallsaiten (die erste Saite ist 0.010) ausrüsten und erhält dabei einen exzellenten satten Klang. Die Spannung von dicken Metallsaiten ist viel größer als die von Nylonsaiten und die klassische Gitarre ist nicht für solch eine Belastung ausgelegt.

Metall- und Nylonsaiten

Die Verwendung von dicken Metallsaiten kann zum Bruch der Gitarre führen. Die westliche Gitarre hat einen schmalen Griff und Metallsaiten, die sonorer klingen als Nylon. Eine Gitarre mit Metallsaiten eignet sich hervorragend zum Spielen von Liedern mit einer Gitarre, da sie einen helleren und voluminöseren Klang hat. Metallsaiten erfordern mehr Anstrengung, beim Drücken, und aus diesem Grund schmerzen schnell die Fingerkuppen.

Es dauert länger als bei Nylonsaiten, bis sich die Finger an die Metallsaiten gewöhnt haben. Dementsprechend benötigen Sie mehr Zeit für das Training. Um das Leben zu erleichtern, sind erst die dünne Saiten an der Gitarre zu empfehlen. Später, wenn die Finger stärker werden, kann der Gitarrist zu dickeren Saiten wechseln, die auf der westlichen Gitarre besser klingen als auf dünnen.

Größe und Form des Griffs

Wenn der Anfänger große Hände hat, dann passt besser die Gitarre mit einem großen Griff (es ist bequemer, die Akkorde zu nehmen). Für das Kind ist es im Gegenteil vorzuziehen, eine Gitarre zu kaufen, die kleiner ist.

Art der Saiten (Nylon oder Metall)

Nylon ist leichter zu drücken, Metall sonorer. Erst lieber auf Nylon Saiten lernen. Die Dicke der Saiten – je dünner die Saiten sind, desto leichter ist es, sie zu drücken. Billige Low-Quality-Gitarren klingen nicht so gut. Sie haben wenige Obertöne, die den Klang nach Gehör angenehmer machen. Je länger Sie Gitarre spielen, desto besser werden Sie die „Qualität“ des Gitarrensounds verstehen. Wählen Sie zuerst die angenehmste Gitarre zu dem Preis, den Sie bereit sind zu zahlen. Später kann man immer noch eine bessere Gitarre kaufen.

Die besten Rock Alben 2017 – Eine kleine Übersicht

Papa Roach – Crooked Teeth

Mit dem neuesten Album „Crooked Teeth“ und dem Produktionsteam Nicholas Furlong und Colin Brittain haben Papa Roach den Kreis geschlossen. Der Titelsong „Help“ stürmte in kurzer Zeit an die Spitze der Charts. Beim Hören der Tracks, hämmert einem der neue Stil unmissverständlich gegen das Trommelfell und politisch orientiere Songs wie „American Dreams“ lassen aufhorchen!

Incubus – 8

Auch Incubus mischten ihren „Spirit“ dieses Jahr ordentlich auf. Mit der Single „Nimble Bastard“ wurde schnell klar, das ein Change von mittelschneller, melodischer Musik, hin zu direkter klingendem, härterem Rock stattgefunden hatte. Gerade dieser Track erinnert an frühere Arbeiten. Zudem überzeugt das Album in vielen Facetten von der musikalischen Kunst Incubus.

Art of Anarchy – The Madness

Nachdem man aufgrund des Todes von Scott Weiland ende 2015 nicht mehr touren konnte, hat Art of Anarchy mit Scott Stapp als Lead Sänger wieder Fuß gefasst. Das erste Album mit Stapp ist „The Madness“ und er verleiht den Tracks mit seiner kraftvollen Stimme lyrische Tiefe. Musikalisch rockt die Scheibe, taucht aber auch immer mal wieder ab in den „Wahninn“ den Strapp vor ein paar Jahren selbst durchlebte. Mit dem Titelsong „Echo of a Scream“ oder etwas intimerem wie „Changed Man“ hat Art of Anarchy ein solides Album in den Händen.

AFI – AFI (The Blood Album)

AFI lieferte eines ihrer stärksten Alben überhaupt ab. Für AFI (The Blood Album) unternahmen sie alles um ein komplettes Hörerlebnis zu garantieren. Im Songwriting gingen sie an ihre Grenzen, und brachten somit ein All-Killer-, No-Filler-Album zustande. „The Blood Ablum“ kommt launisch, reflektierend und emotionsgeladen rüber. AFI präsentiert eine Albumerfahrung, die du besitzen musst!

Wolf Alice – Visions of a Life

Visions of a Life ist eine phänomenale Errungenschaft. Das Album hat den Nervenkitzel, die Angst, die Traurigkeit und die Ungewissheit, in den Zwanzigern zu sein erfasst. Die Zeit in der man wirklich nicht wusste, was passiert oder passieren sollte. Die Tracks klingen mühelos, berauschend und herzlich. Nach ihrem Release Album 2015 hat die britische Band um die Sängerin Ellie Rowselleinen deutlichen Schritt nach vorn gemacht.

Waxahatchee – Out In The Storm

Drei Alben brauchte es, das Katie Crutchfield bereit war Wut, Verlust und Verzweiflung herauszulassen, die sich durch eine unglückliche Beziehung aufgebaut hatten. Stilistisch kommt „Out in The Storm“ wohl ihrem ersten Album am nächsten. Allerdings hören wir hier knurrende Gitarren, funkelnde Synthies und tropfende Drums. Unterstützt wird sie dabei von ihrer ebenso talentierten Schwester Allison Crutchfield an Keyboard und Percussion. Katie Crutchfield ist härter geworden, findet aber immer noch die Zeit nach innen zu blicken und ihr eigenes Wachstum zu bestaunen. Dieses Album ist wie sie. Ein Sturm. Und ebenso wild.

Michael Jackson – Eine Ikone des Pop

Jeder kennt ihn und mindestens eines seiner weltbekannten Hits! Der sogenannte „King of Pop“ Michael Jackson, ist einer der wohl bekanntesten Sänger der Welt! Geboren wurde er am 29. August des Jahres 1958. Die Verkaufszahlen seiner Platten sind unermesslich! Auch nach seinem Tod 2009 in Los Angeles, Kalifornien, wurden noch mindestens 33 Millionen seiner begehrten Werke auf den Markt gebracht.

Der King des Pop

Bereits als Kind begeisterte Michael als Kopfsänger der Band „The Jackson five“ tausende von Menschen. Die 5 Jackson Brüder füllten tausende Hallen mit ihren Fans und veröffentlichten mehrere Alben, die auf der ganzen Welt in den Charts platziert waren. Im Jahre 1971 veröffentlichte Michael sein erstes Single und 1982 das bis jetzt noch weltweit meist verkaufte Album mit dem Titel „Thriller“. Mit diesem Album wandte sich Jackson auch der Pop Musik zu, in der er dann auch blieb. Sein Markenzeichen, ein einzelner weißer Handschuh, der glitzert, hatte er nahezu immer getragen, zumindest bei jedem Bühnenauftritt!

Die Schattenseiten des Weltstars

Das Leben im Scheinwerferlicht hatte aber leider auch ebenso große Schattenseiten. Zweimal wurde Michael Jackson öffentlich vorgeworfen Kindermissbrauch begangen zu haben. Dies führte natürlich zu einer riesigen Empörung vieler Fans, aber auch zu einem großen Aufstand gegen den Popstar. In einem Fall wurde Michael Jackson von den Geschworenen einstimmig Freigesprochen. Im anderen Prozess erwies sich Michael ebenso als unschuldig, dass verkündete das mutmaßliche Opfer aber erst 16 Jahre später und somit auch erst nach dem Tod des Stars.

Da Michael beim Dreh eines Werbespots Verbrennungen 3. Grades erlitt musste er die verbrannten Stellen auf seiner Kopfhaut durch eine Perücke ersetzen und sich einer Operation unterziehen, nach einem Nasenbruch wurde ebenso ein Eingriff im Gesicht nötig. Aufgrund einer Hautkrankheit, die seine Pigmentierung von Zeit zu Zeit erblassen ließ musste er irgendwann auch hier eingreifen lassen, nachdem er lange Zeit versucht hatte die dadurch entstandenen Flecken mit Schminke zu kaschieren. Später legte sich Michael der Schönheitswillen noch einige Male aus eigenem Entschluss unters Messer.

Die Entscheidungsfreiheit wurde jedoch nicht von allen Menschen so toleriert wie es wünschenswert wäre und es gab erneut mehrere Aufschreie von Fans oder negative Bemerkungen in der Zeitung über das veränderte Aussehen der Ikone. Michael Jackson gründete seine eigene Welthilfsorganisation, die den Namen Heal the World trägt. Ebenso schrieb er ein gleichnamiges Lied um diese zu unterstützen und auf sie Aufmerksam zu machen.

Der Zeitpunkt des Abschieds

Auch durch die geschätze Summe von 300 Millionen US Dollar, oder sogar mehr, die er an 39 Wohltätigkeitsorganisationen spendete wurde er mehrfach geehrt in sozialen Bereichen. Neben seinen zahlreichen Auszeichnungen, die die Musik betreffen wurde er deshalb auch zwei mal für den Friedensnobelpreis nominiert.

Sein Tod erschütterte 2009 Millionen Menschen auf der Welt. Es wurde viele Theorien zu seinem ableben überall diskutiert. Michael Jackson starb an einer Überdosis von einem Schmerzmittel, dass ihm sein Arzt verschrieben hat. Ob nun die Schuld dieser Tragödie bei seinem Arzt oder in seiner eigenen Hand lag bleibt ungeklärt. Suizid wurde aber ausgeschlossen.